HomeOnline-BestellungAGB´s
   
 


Hier finden Sie den Online-Shop des Spielzeugschotten:

Online-Shop



Für Ihre Bestellung benutzen Sie bitte den Online-Shop oder das unten stehende Bestellformular. Bestellen Sie bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Anschrift.

Alle Lieferungen erfolgen nur per Vorkasse. Mit der Bestätigungsmail auf Ihre Bestellung erhalten Sie die Kontonummer. Der Versand erfolgt als versichertes Paktet für 6,90 EUR. Auf Wunsch - und soweit von Gewicht und Volumen möglich - kann die Ware auch als versichertes Hermes-Paket für 4,90 EUR, als Päckchen für 4,10 EUR oder als Warensendung zu 2,25 EUR verschickt werden. Bei Foto-CDs beträgt die Pauschale für Porto und Verpackung 1,50 EUR. Bei Rückfragen steht Ihnen der Spielzeugschotte auf seiner Handy-Hotline gerne zur Verfügung. 



Auf vielfachen Wunsch möchte ich an dieser Stelle einige Exemplare meiner eigenen Modelle vorstellen. Mein Hobbyschwerpunkt liegt stärker im Modellbau als im Sammeln von Fahrzeugen. Seit vielen Jahren haben sich daher reichlich Busse angesammelt, die bestimmten Originalfahrzeugen exakt nachempfunden wurden. Naheliegenderweise sind dies Fahrzeuge aus dem Einzugsgebiet Münster. Während meines "Exils" in Duisburg sind natürlich auch von dort verschiedene Fahrzeuge dazugekommen.


Zunächst also einige alte Modelle der Stadtwerke Münster. Hier ist alles noch Handarbeit. Jeder Farbklecks ist einzeln aufgemalt, lediglich Anreibebuchstaben wurden schon genutzt (An die Hilfe des Computers hat zu dieser Zeit natürlich noch niemand gedacht...).

1968 stellten die Stadtwerke Münster Wagen 215 in Dienst, einen Mercedes O 317.

Das Vorbild dieses Vetter O 317 Gelenkwagen bereicherte den münsteraner Stadtverkehr von 1974 bis 1984.

Der Vetter Typ 16 wurde über viele Jahre hinweg in Münster beschafft. Das Modell trägt die handgemalte Vollwerbung für einen Jeans-Shop. 

Noch in der alten gelben Farb-gebung zeigt sich hier Wagen 237. 

Der Mercedes O 305 Wg. 7930 hat bereits die 1974 eingeführte "neue" Lackierung.

Ein Jahr später (1980) hatten die Neuwagen keine geteilten Hecklampen mehr - auch wenn man es auf dem Bild (Wagen 8038) nicht sehen kann...

Den Standard-I Linienwagen gab es natürlich nicht nur von Mercedes In Münster. Hier die MAN-Variante, die 1984 unter der Wagennnummer 8407 in Dienst gestellt wurde.

Zwei farbenprächtige Gelenkfahrzeuge gab es ebenfalls 1984. Mein Modell zeigt den 8445, der ebenso wie sein Brüderchen für Erdgas Werbung macht.

Die komplette Handbemalung des Wiking-Grundmodells nahm etliche Monate in Anspruch. Wie das Original ist das Modell hier natürlich auch auf dem Prinzipalmarkt in Münster zu sehen, nur in 1 zu 87-facher Verkleinerung.





Der MAN SL 202 schaffte es in Münster nicht über zwei Exemplare hinaus. Mein Modell zeigt Wagen 8700 mit einer Werbung für Knirps-Schirme (die per Hand alle fein säuberlich nebeneinander aufgemalt sind).

Münster hatte immer einen sehr variantenreichen Fuhrpark. Sehr beliebt war der Setra SG 219 SL, der viele Jahre lang beschafft wurde. Wagen 8878 habe ich gleich zweimal im Modell. Hier die Variante für Kabelanschluss.

Später bekam das Original eine rote Vollwerbung für Coca-Cola, die im Modell eben-falls vorhanden ist.

Auch wenn sie im Original nie alle drei aufeinandertrafen, hier eine kleine Gegenüberstellung der drei Gelenkwagen-Generationen.

Und schon wieder ein  neues Farbschema! Seit 1989 fahren die Fahrzeuge der Stadtwerke Münster in blau/weiß

Hier Wagen 9101 (später 9104), ein MAN NL 202 in der ersten Bauform mit Podesten.

Auch von Mercedes gab es die Podest-Niederflurler. Den Beweis tritt Wg. 9232 an, der hier für die Germania-Therme wirbt.

Als Vertreter der podestfreien MAN NL 202 fährt hier Wagen 9207 vor.

Aus einer der späteren Serien MAN NL 202 stammt Wagen 9500. Er trug Werbung für ein Möbelhaus.

Mercedes durfte u.a. 1994 podest-lose Niederflur-wagen liefern. Das Bild zeigt Wagen 9435 mit Werbung für die Zahntechnikerinnung.

Zwei 15-Meter-Wagen von Setra wurden 1998 be-schafft. Während die Originale schnell wieder verschwanden, steht das Modell noch heute in der Vitrine...

2000 experimen-tierte man mit den Türanordnungen und beschaffte viertürige Gelenk-wagen. Hier Wagen 2024. Es blieb bei einer Serie...

Tatsächlich! Wagen 2315 hatte dann nur noch drei Türen wie eh und je...


Hier noch mal eine Übersicht zu einem Teil der "alten" Modelle.

Wie es sich für einen anständigen Verkehrsbetrieb gehört, gibt es natürlich auch Fahrzeuge für Verkehrsmeister, etc.

Nicht bei den Stadtwerken Münster, dafür aber beim Stadtreinigungsamt waren diese Kehrmaschinen mit kubischer Kabine eingesetzt. Zur Pflege meines Modellbusparkplatzes kam mir das Fahrzeug gerade Recht. 



Auf den Überlandlinien des RVM wurden in den 80ern gerne Setra SG 180 Gelenkwagen eingesetzt.


Natürlich darf das passende Modell in meiner Sammlung nicht fehlen. Das hier gezeigte Fahrzeug ist von Baujahr 1979.



Jahrelanger Standardwagen der WestfalenBus war der Setra
S 215 UL. Er darf als Modell natürlich ebenfalls nicht fehlen.



Mein "Leib- und Magenbetrieb" ist der Reisedienst Bils in Sendenhorst-Albersloh. Kein Wunder - lag der Betriebshof doch nur 200m Luftlinie von meinem Elternhaus entfernt. Mittlerweile habe ich über 70 Modelle von Bils nachgebaut. Trotzdem bleibt noch viel Arbeit - hat der Fuhrpark doch aktuell ein Größe von ca. 130 Wagen!

Am Herzen liegt mir dieser Mercedes O 321 HL, der letzte seiner Art bei Bils. Als er 1980 ausgemustert wurde, hatte er meinen Schulalltag noch zwei Jahre gelegentlich begleiten dürfen. Als Schüler waren wir nie so glücklich, wenn dieses Auto auftauchte. Heute würden wir uns ein Loch in den Bauch freuen...

Auf Brekina-Basis entstand dieser MB O 305 G.

Bei Bils lief er unter der Nummer 57.





Wagen 93 der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG). Die Werbung wurde abfotografiert, das Bild mit dem Skalpell vom dicken Fotopapier gelöst und aufgekebt.

Jahrelang stellte die DVG den Mannschaftsbus des MSV Duisburg...

Auf der blauen Fläche wurde übrigens immer das nächste Heimspiel angekündigt.

Als die DVG Van Hool AG 300 beschafften, war der Ehrgeiz geweckt. Das Modell entstand im komplatten Eigenbau, lediglich Gelenk, Reifen, Lenkrad und Scheibenwischer sind von Herpa.

Das Modell verfügt übrigens über eine lenkbare Vorderachse, hat eingelötete Haltestangen und selbst die Entwerter fehlen nicht.

Hier steht der damals größte neben dem kleinsten Linienbus.

Powerklauer Teil 1

Ein schönes Motiv war der Powerklauer, der auf vielen Fahrzeugen im VRR-Gebiet zu finden war. Hier kommt er auf einem Mercedes O 405 der NIAG in Moers vorgefahren.

Powerklauer Teil 2

Das Endergebnis der Handmalerei..

wird fortgesetzt....


 
 Top